Ebertlang Ebertlang

How-to: So aktivieren Sie automatische Updates für ESET PROTECT

27. Januar 2022 In: Security

„Ihr Sicherheitsprodukt ist veraltet, Aktualisierung verfügbar, Neustart erforderlich“ – Hinweise in der ESET PROTECT-Konsole, die Sie als Administrator mit Sicherheit kennen und die Ihre Aufmerksamkeit verlangen.

IT-Security-Produkte müssen regelmässig aktualisiert werden, um die Sicherheit aufrechtzuerhalten. Damit der Aufwand für Sie aber möglichst gering gehalten wird, schafft unser Security-Spezialist ESET mit ESET PROTECT 9 seit Herbst 2021 Abhilfe: Dank einer neuen Policy lassen sich Client-Komponenten wie Endpoint Antivirus oder Endpoint Security automatisch aktualisieren.

ESET-Protect-Updates

Die Vorteile der automatisierten Updates im Überblick: 

  • Die Software wird nicht komplett neu installiert, was noch einmal deutlich ressourcenschonender als der manuell ausgeführte Client-Task ist. 
  • Bei Upgrades des ESET-Sicherheitsprodukts muss der Computer zwar neu gestartet werden, aber nicht unbedingt sofort. Das Upgrade erfolgt nach dem nächsten Reboot des PCs. Dieser kann z.B. mit einem Client-Task oder einem RMM-Tool aus unserem Portfolio geplant werden. 
  • Zukünftige Updates werden automatisch so installiert, dass sie die Stabilität nicht beeinträchtigen. 

Wie Sie die automatischen Aktualisierungen aktivieren und nutzen, zeigt Ihnen unser Kollege und Sales Engineer Daniel Löhrer in diesem Beitrag.  

Aktualisierung auf ESET PROTECT 9 durchführen

Die ESET-Cloud-Konsole wird automatisch aktualisiert; bei der On-Prem-Lösung müssen Sie in wenigen, einfachen Schritten selbst aktiv werden. Um zu prüfen, auf welcher Version Sie sich aktuell befinden, können Sie in der PROTECT-Konsole oben rechts auf „Hilfe“ -> „Über“ die von Ihnen verwendete Version anzeigen lassen. Ein Upgrade lässt sich gemäss der Anleitung von ESET ausführen. 

Nach abgeschlossener Aktualisierung benötigt der Server einen Neustart. Beim ersten Log-in zeigt die Konsole die Meldung an, dass die automatischen Updates aktiviert werden. Klicken Sie auf «Mehr anzeigen…», um die Richtlinie zu konfigurieren oder direkt zu aktivieren. Sollten Sie die Meldung ignorieren, wird ESET die automatischen Updates selbständig nach 60 Tagen starten. 

Konfiguration der ESET-Policies  

Die automatische Update-Policy befindet sich im Menu unter Policies -> integrierte Policies -> Auto-updates. 

Wichtig: Die integrierte Policy können Sie nicht bearbeiten. In dieser ist das automatische Update für alle Endpoint Antivirus- und Endpoint Security-Lösungen ab Version 9.0 bereits aktiviert. Durch eine benutzerdefinierte Policy haben Sie aber die Möglichkeit, diese Einstellungen zu überschreiben.

Folgende Konfigurationsmöglichkeiten stehen Ihnen hier zur Verfügung:

  • „Automatische Updates“: Automatische Aktualisierungen sind standardmässig aktiviert.
  • „Updates beenden um“: Optional können Sie die Version des ESET-Sicherheitsprodukts festlegen, ab der die Updates selbstständig ausgeführt werden sollen. So funktioniert es:
    – Klicken Sie auf Aus Repository auswählen und wählen Sie die Version aus.
    – Geben Sie die Produktnummer ein. Dabei können Sie * als Platzhalter verwenden, z. B. 9.*/9.0.*/9.0.2028*. Wenn Sie beispielsweise 9.0.* wählen, werden alle Hotfixes für die Nebenversion 9.0 installiert.
    – Diese Einstellung gilt nicht für automatisch installierte Sicherheits- und Stabilitätsupdates, unabhängig von der festgelegten Version und der Einstellung für automatische Updates.

Mit „Zuweisen“ haben Sie zudem die Möglichkeit, die Policy entweder auf Gruppen oder einzelne Computer zu verteilen.

Da ESET die Updates aufgrund der Stabilität ein wenig verzögert, kann es vorkommen, dass einige Clients in der Computer-Übersicht ein veraltetes Produkt anzeigen. Sie haben in diesem Fall die Möglichkeit, die Policies in den Details zu prüfen. So können Sie schnell und einfach sicherstellen, dass der Client in naher Zeit das Update installieren wird.

Internetauslastung minimieren

Unser Tipp an dieser Stelle: Um eine erhöhte Auslastung der Internetleitung zu umgehen, bietet ESET die Möglichkeit, den Apache-HTTP-Proxy einzusetzen. Die Funktionen:

  • Caching von Downloads und Updates
  • Caching von Ergebnissen aus ESET Dynamic Threat Defense
  • Replikation der Kommunikation zwischen ESET-Management-Agent und PROTECT-Server

Die zwischengespeicherten Daten werden an die Endpoint-Clients in Ihrem Netzwerk verteilt. Mithilfe von Caching können Sie den Internet-Datenverkehr in Ihrem Netzwerk noch einmal drastisch reduzieren. Eine entsprechende Installationsanleitung finden Sie hier, eine Konfigurationsanleitung hier.

Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen zur Einrichtung der automatischen Updates oder zur Lizenzierung der ESET-Produkte? Oder Ihnen liegt ein technisches Thema am Herzen, das unser Kollege Daniel Löhrer auch einmal auf dem Blog behandeln sollte? Wir sind gerne für Sie da: +41 (0)55 552 27 92 oder via E-Mail.

Sollten Sie die Security-Lösungen von ESET noch nicht kennen, besuchen Sie gerne unser kostenfreies Webinar und sichern Sie sich Ihre unverbindlichen Testversionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.