Ebertlang Ebertlang

Neue Video-Case Study zu N-able: “Eine wirtschaftliche Betreuung kleinerer Kunden ist nur mit Managed Services möglich”

15. Dezember 2021 In: Service Automation

Automatisierung statt IT-Feuerwehr: Um Kunden aller Grössen effizient betreuen zu können, brauchen Systemhäuser heutzutage Lösungen, die eine permanente Funktionsfähigkeit der Kunden-IT gewährleisten. Patrick Jäger, Inhaber des Systemhauses meinAdmin GmbH, erklärt in unserer neuen Video-Case Study,

  • warum sich sein Unternehmen für N-able RMM entschieden hat,
  • wie ihm Berichte dabei helfen, Transparenz und Vertrauen beim Kunden zu schaffen,
  • was N-able Backup für ihn von anderen Sicherungslösungen unterscheidet und
  • welche Verkaufsstrategie er bei der Gewinnung von Neukunden einsetzt.
"Eine Kundenbetreuung ohne die MSP-Produkte von N-able können wir uns heute nicht mehr vorstellen"

N-able bietet ein umfassendes Portfolio ausgereifter MSP-Lösungen in den verschiedensten Bereichen: von klassischem Remote Monitoring und Management über Backup bis hin zu modernem Endpoint-Schutz. Das Besondere hierbei: Die Lösungen sind sehr benutzerfreundlich und lassen sich ohne grossen Schulungsaufwand sofort einsetzen.

N-able kennenlernen

Verschaffen Sie sich einen Überblick über das N-able-Portfolio und besuchen Sie unser kostenfreies Webinar. Oder legen Sie direkt selbst los und fordern Sie Ihre persönliche Testversion zu N-able RMM, N-able Backup oder N-able EDR an. Sie haben Fragen? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 41 (0)55 552 27 89 oder via E-Mail.


5 Tipps für mehr IT-Sicherheit im Unternehmen

2. Dezember 2021 In: Security

Dass Ihre Kunden eine zuverlässige Security-Software benötigen, haben Sie schon zur Genüge gehört. Doch wie sieht es mit aktiven Massnahmen für Mitarbeiter aus, um Cyberkriminellen keine Chance zu lassen? Wir geben 5 Tipps für maximale Sicherheit im Unternehmen:

1. Wachsam gegenüber Cybergefahren sein

Selbst der stärkste Virenschutz ist machtlos, wenn Mitarbeiter nicht ausreichend für den Umgang mit Cyberbedrohungen sensibilisiert und dadurch anfällig für Spam- und Phishing-Mails sind. Ein einziger Klick auf einen bösartigen Link oder E-Mail-Anhang reicht aus, um Cyberkriminellen Zugang zu Unternehmensdaten zu ermöglichen. Oberste Priorität ist daher, dass Mitarbeiter stets wachsam gegenüber potentiellen Gefahren sind.

Unser Tipp: Mit den Security Awareness-Trainings und der patentierten Phishing-Simulation von IT-Seal können Sie die Mitarbeiter Ihrer Kunden nachhaltig für den Umgang mit Cybergefahren schulen und deren Sicherheitsverhalten messbar verbessern.

Weiterlesen

Ungebetener Gast zurück: Das können Sie gegen Emotet tun

17. November 2021 In: Security

Dinge, auf die wir gerne verzichtet hätten: eine Rückkehr von Emotet. Seit Kurzem ist klar, dass sich die aggressive Malware-Variante wieder im Umlauf befindet. Dabei wurde noch im Januar von internationalen Ermittlern verkündet, dass das Emotet-Netzwerk zerschlagen und damit ein bedeutender Erfolg im Kampf gegen Cyberkriminalität erzielt werden konnte. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Kunden vor der Schadsoftware schützen.  

emotet-rückkehr

Die Strategie der Cyberkriminellen war schon immer äusserst effizient: alte E-Mails potentieller Opfer klauen und anschliessend darauf samt infiziertem Anhang antworten. Öffnete ein Empfänger nach einem sogenannten E-Mail-Conversation-Thread-Hijacking-Angriff die Datei, konnte das System mit einem Trojaner verschlüsselt werden, um Lösegeld zu erpressen. Allein in Deutschland entstand so ein Schaden von mindestens 14,5 Millionen Euro.  

Weiterlesen

Schweiz-Kickoff am 27.10.: Lernen Sie unsere neuen Kollegen der EBERTLANG Swiss AG persönlich vor Ort kennen

5. Oktober 2021 In: Veranstaltungen und Events

EBERTLANG gibt es ab sofort auch in der Schweiz! Wir stellen uns Ihnen am 27. Oktober bei unserem exklusiven Kickoff-Event in Olten vor: Vernetzen Sie sich mit Ihren neuen Schweizer Ansprechpartnern, lernen Sie ausgewählte Hersteller aus unserem Portfolio kennen und profitieren Sie von anderen Schweizer Systemhauskollegen, die konkrete Einblicke in ihren Systemhausalltag mit unseren MSP-Lösungen geben.

Sichern Sie sich noch heute einen der begehrten Plätze: jetzt zum Kickoff-Event anmelden!  

Weiterlesen

Aktuelle Kampagne: N-able einsetzen und Security-Gutschrift in doppelter Höhe des Kaufpreises erhalten

30. September 2021 In: Aktionen und Promotions, Service Automation

Unser Hersteller N-able bietet Ihnen eine neue Aktion: Schliessen Sie einen N-able RMM– oder N-Central-Vertrag ab und erhalten Sie eine Gutschrift für die Add-ons N-able Backup, Endpoint Detection & Response (EDR) und Passportal in doppelter Höhe Ihres Vertragswerts. Wenn Sie von einem anderen ausgewählten RMM-Hersteller zu N-able wechseln, reduzieren sich sogar Ihre gewohnten Konditionen um CHF 0.01 pro Agent.

Beispiel: Sie schliessen einen RMM-Vertrag über 500 CHF ab und erhalten 1000 CHF Credits für die genannten Add-ons. Reichen Sie ausserdem die Rechnung Ihres aktuellen RMM-Anbieters ein, bietet Ihnen N-able die gleichen Konditionen, aber um CHF 0.01 pro Agent günstiger.

Weiterlesen

3-2-1 – Die Regel für Ihr erfolgreiches Backup!

2. September 2021 In: Backup & Storage, Feature lexikon

Wie wichtig ist eigentlich eine zuverlässige Datensicherung? Vergessen wir bei dieser Fragestellung einmal den normalen Konsumenten, denn der Verlust von Urlaubsfotos oder der letzten Staffel von Game of Thrones mag zwar schmerzlich sein, ist aber nichts im Vergleich zu verloren gegangenen kritischen Daten auf denen das Geschäft Ihrer Kunden fusst. Zwar stehen Unternehmen im Vergleich mit normalen Endkunden in Sachen Server Backups erheblich besser da, aber dennoch gibt es eine bedrückend hohe Zahl an Firmen, die kein oder ein nur unzureichendes Backup nachweisen können.

Aus diesem Grund blicken wir genauer auf die bewährte 3-2-1-Regel.

Was genau ist die 3-2-1-Regel für Backups?

Es ist ganz einfach:

  • Drei Kopien aller kritischen Daten sollten mindestens auf
  • Zwei unterschiedlichen Medien existieren,
  • Eins davon sollte offsite gelagert werden, d. h. an einem anderen Standort als die Original-Daten.

Warum ist das notwendig? In einem Wort: Redundanz!

Daten können verloren gehen: egal ob durch Desaster wie Feuer und Überschwemmungen oder durch defekte Server und Hardware. Versehentliche Löschungen, ungewollte Verschlüsselung oder Diebstahl stellen eine weitere Gefahr für die Daten dar. Aus diesem Grund werden Backups erstellt. Aber es ist logisch, dass die vielen Gefahrenquellen, die Ihre Originaldaten bedrohen, auch für Ihre Backups gelten.

Was passiert also, wenn Sie Ihre auf Wechselmedien gesicherten Daten direkt neben dem Server mit den originalen Daten lagern und ein Feuer bricht aus? Genau deshalb ist ein Offsite-Backup dermassen wichtig!

Die notwendige Redundanz für solch ein Szenario erreichen Sie mit der erwähnten 3-2-1-Regel für Backups.

Wie kann ich diese Regel für mein Backup-Szenario umsetzen?

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Optionen. Die beste Strategie für das von Ihnen betreute Unternehmen hängt hierbei von vielen, individuellen Faktoren ab. Wenn Sie sich für die Implementierung einer 3-2-1-Regel in Ihrer Backup-Strategie entscheiden, sind zahlreiche Aspekte zu bedenken, unter anderem das Budget Ihres Kunden, die Menge der zu sichernden Daten und der Standort der Büros.

Hier sind ein paar Beispiele zur Umsetzung der 3-2-1-Regel, die man in Betracht ziehen kann. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und einige der Optionen können entsprechend Ihrer Bedürfnisse kombiniert und verbunden werden.

Ein Beispiel: Medienrotation und Offsite-Speicherung

Drei unterschiedliche Kopien Ihrer Daten:
Dies können Sie erreichen, indem Sie eine tägliche, wöchentliche und monatliche Rotation von drei oder mehr Medien implementieren.
Zwei unterschiedliche Ziele:
Setzen Sie diese Anforderung unter Verwendung unterschiedlicher Speichermedien innerhalb der Rotation um – zum Beispiel tägliche und wöchentliche Backups auf externe Festplatten sowie monatliche Archive auf RDX-Medien.
(Wenigstens) Ein Offsite-Backup:
Bringen Sie ein oder mehrere Medien Ihrer Rotation (zum Beispiel das wöchentliche und das monatliche) an einen sicheren Standort ausser Haus – beispielsweise ein feuerfester Tresor in einem zweiten Büro.

Ein weiteres Beispiel: HDD, NAS and Cloud

Drei unterschiedliche Kopien Ihrer Daten:
Dies können Sie mit täglichen System-Backups auf eine lokale Festplatte erreichen sowie einer zusätzlichen Sicherung auf NAS zweimal wöchentlich. Des Weiteren lassen sich unternehmenskritische Daten per Rsync-Add-on* (*wird nur bei BackupAssist benötigt) zu einem Cloud-Speicheranbieter auslagern.
Zwei unterschiedliche Zielmedien:
In diesem Beispiel wären die Speichermedien eine USB-Festplatte, ein NAS sowie der Cloud-Speicheranbieter.
(Wenigstens) Ein Offsite-Backup:
Hierbei würden die unternehmenskritischen Daten zu einem Cloud-Speicheranbieter übermittelt. Sie können ausserdem eine der USB-Festplatten ausser Haus bringen, um dadurch ein wiederherstellbares System-Backup offsite gelagert zu haben.

Und das war es auch schon mit der 3-2-1-Regel…

Wenn Sie bereits die Datensicherungslösung BackupAssist, N-able Backup, Carbonite Server Backup oder die Virtual Backup-Software Altaro im Einsatz und die 3-2-1-Regel in Ihrem Backup-Szenario implementiert haben, können Sie sich selbst auf die Schulter klopfen. Aber werden Sie dabei nicht nachlässig, denn zu einem verlässlichen Backup- und Restore-Szenario gehört genauso die regelmässige, testweise Wiederherstellung von Daten, um zu prüfen, ob die Daten im Ernstfall wiederherstellbar sind und in welchem zeitlichen Rahmen dies umsetzbar ist.

Egal also, wie gut durchdacht Ihre Backup-Strategie sein mag: Sie müssen regelmässige Tests durchführen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Testen Sie Ihre Backups, um zu sehen, wie einfach Datei- oder Systemwiederherstellungen sind. Legen Sie Ihre notwendigen RTOs und RPOs fest und prüfen Sie, dass diese Vorgaben im Rahmen Ihrer Backup-Strategie erreicht werden. Anderenfalls optimieren Sie Ihre Strategie, bis Anspruch und Wirklichkeit übereinstimmen.

Das Letzte, was Sie wollen, ist die Qualität Ihrer Backup-Strategie im Rahmen eines echten Worst-Case-Szenarios beim Kunden testen zu müssen.

Lernen Sie unsere Backup-Lösungen kennen

Sie können sich gerne jederzeit direkt und persönlich bei uns melden. Unser Continuity-Team steht Ihnen sowohl telefonisch unter +41 (0)55 5522-790 als auch per E-Mail zur Verfügung und beantwortet Ihre Fragen zu den Themen Backups und Datensicherung. Besuchen Sie unsere kostenlosen Webinare oder kontaktieren Sie uns für Ihre persönliche NFR- oder Testversion.


Back to the roots: Aus SolarWinds MSP wird N-able

26. März 2021 In: Service Automation

Aus SolarWinds MSP wird N-able! Damit begrüsst Sie ab sofort ein Hersteller auf unseren Webseiten, dessen Namen bei vielen Veteranen aus der IT-Branche ein fester Begriff ist.

N-able wurde bereits im Jahr 2000 gegründet und etablierte sich mit der RMM-Lösung N-central als ein Pionier im Bereich Managed Services. Seit 2017 sind die fortschrittlichen und benutzerfreundlichen Lösungen für Managed Services Provider unter dem Namen SolarWinds MSP ein Teil des EBERTLANG-Portfolios und helfen Systemhäusern und IT-Dienstleistern, den Schritt zum MSP erfolgreich zu meistern.

Neuer Name, aber kein Neuling auf dem Markt

Mit den Lösungen von N-able in den Bereichen Management, Continuity und Security gelingt Systemhäusern der Einstieg in das Thema Managed Services spielend! N-able bietet Ihnen u.a.

Für weitere Informationen zu N-able empfehlen wir Ihnen die Anmeldung für unser kostenloses Webinar. Zudem können Sie sich kostenfreien Testversionen sichern. Für alle weiteren Fragen erreichen Sie uns unter +41 (0)55 5522-789 oder via E-Mail